verbleibende Buchungszeit

Vorschaubild ©

Laura Thomas
|Veranstaltungsbild ©
Laura Thomas

Der Mensch - Die fast vollständige Geschichte

Inspiriert von Yuval Harari und Bill Bryson

Wirft man einen Blick auf den aktuellen Sachbuchmarkt, so lassen sich etliche Publikation schnell auf einen gemeinsamen inhaltlichen Nenner bringen: Den Drang, auf möglichst wenigen Seiten möglichst weite historische Zeitspannen abzuhandeln, mithin also endlich einmal das Große Ganze zu erklären. Ob Eine kurze Geschichte der Menschheit, Eine kurze Geschichte von fast allem oder Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat - stets geht es darum, mit weit ausholendem Schwung aus der Geschichte und Existenz des Menschen überzeitliche Essenzen zu destillieren und die dadurch ermittelten Konstanten naturwissenschaftlich zu begründen. Ziel dieses neuen Universalismus ist zumeist der  relativierende Blick auf Phänomene, die man allzu leicht für allgemeinmenschlich hält, die sich bei näherer Betrachtung indes als Befindlichkeiten der Moderne erweisen. Die vermeintlichen Säulen der menschlichen Gesellschaft werden dabei zusehends als Fiktionen lesbar: Auf dem bis in graueste Vorzeiten hineinreichenden Zeitstrahl verlieren Religionen, Nationen, Währungen oder Zuordnungen von Gut und Böse ihren Charakter als überzeitliche Konstanten und erscheinen stattdessen als unsichere und kurzfristige historische Vereinbarungen.

Die Untersuchungen von Yuval Harari, Bill Bryson und Adam Rutherford eröffnen das ganz große Panorama und stoßen dabei virtuos den Mensch von seinem Thron als angebliche „Krone der Schöpfung“ herab. Im Rahmen einer Lecture Performance werden zwei SchauspielerInnen versuchen, den Konsequenzen, die aus dem maximal angelegten Blick auf die Weltgeschichte resultieren, produktiv beizukommen. Zusätzlich aber müssen sie sich darum bemühen, unter zusehends erschwerten Bedingungen die Kontrolle über den Lauf der Welt zu behalten, dessen Grundlage indes mit jedem neuen Sachbuch, das den ganz großen Bogen schlägt, zerbrechlicher wird...

Seit Juni 2021 übernimmt Sebastian Schlemmer die Rolle von Jonas Baeck.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

**Coronaschutzkonzept**

- 2G+ -Regel | Der Einlass in unser Theater kann nur Personen gewährt werden, die einen Nachweis über vollständige Immunisierung vorweisen können sowie einen tagesaktuellen Antigentest. 
Die zusätzliche Testpflicht (2G+) entfällt für folgende vier Personengruppen: Personen mit zweifacher Impfung und Booster-Impfung | Personen mit zwei Impfungen, die zusätzlich genesen sind | Personen mit zwei Impfungen, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 Tage und weniger als 90 Tage zurückliegt (auch für Johnson-Johnson Geimpfte, die noch keine dritte Impfung erhalten haben) | Genesene Personen, bei denen der die Infektion bestätigende PCR-Test mehr als 27, aber weniger als 90 Tage zurückliegt.*

-Zudem besteht ab sofort die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske, auch am Platz.

- Reduktion der Sitzplätze:
71 statt der üblichen 120 Plätze machen weiterhin ein entspanntes Theatererlebnis möglich. Wir weisen darauf hin, dass bei einer Einzelplatzbuchung jemand neben Ihnen sitzen könnte. (Ausgenommen sind die Vorstellungen von Sophia, der Tod und ich. Dort werden maximal 95 Personen im Saal sein.)

- Durchgängiger Luftaustausch während der Vorstellung durch eine leistungsstarke Belüftungsanlage

- Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist im gesamten Theaterbereich, auch am Platz, zu tragen.

*Wir definieren 2G+ nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW, die am 16.01.2022 in Kraft getreten ist.
Entsprechend dieser Verordnung sind Kinder und Jugendlich bis zum Alter von 15 Jahren den immunisierten Personen gleichgestellt. Schüler:innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen.

Wir behalten uns Änderungen vor. Es gelten immer die am Abend kommunizierte Regeln. Unser ausführliches Hygienekonzept finden Sie hier.

Literaturbearbeitung Menschheitsgeschichte Evolution Lecture Performance rasant humorvoll

Sonntag, 6. Februar 2022

18:00 Uhr

80 Min | Kein Pause

Theater im Bauturm
Theater im Bauturm

Aachener Str. 24-26
50674 Köln

Theater
Tickets

Credits

Produktion Prinz Regent Theater Bochum / Theater im Bauturm
Regie Hans Dreher
Autor:in Textfassung Lisa Bihl / Jonas Baeck / Hans Dreher
Ausstattung Rabea Stadthaus
Regieassistenz Majken Wannhoff
Schauspiel Lisa Bihl / Sebastian Schlemmer
Weitere Spieltermine

Dienstag, 25. Januar 2022

20:00 Uhr

Theater im Bauturm

Der Mensch - Die fast vollständige Geschichte

Theater

Theater im Bauturm | Köln

Mittwoch, 26. Januar 2022

20:00 Uhr

Theater im Bauturm

Der Mensch - Die fast vollständige Geschichte

Theater

Theater im Bauturm | Köln

Montag, 7. Februar 2022

20:00 Uhr

Theater im Bauturm

Der Mensch - Die fast vollständige Geschichte

Theater

Theater im Bauturm | Köln